Sensoji-Tempel in Tokio besuchen? 5 historische Fakten, die Sie wissen müssen

by Steven

Das lebhafte Viertel Asakusa liegt nördlich des Kaiserpalastes. Hier finden Sie einen der wichtigsten Tempel Tokios, den Sensoji-Tempel (浅草寺) oder den Asakusa-Kanon-Tempel. Millionen von Touristen besuchen jedes Jahr dieses farbenfrohe Heiligtum. Und das zu Recht! Es ist in der Tat der älteste Tempel der Stadt. Und sie wird von einer sehr mysteriösen goldenen Statue beherrscht. Und wussten Sie, dass hier eine wundersame Heilung stattgefunden hat? Aber auch, dass man hier in der ältesten Straße der Stadt viele japanische Souvenirs kaufen kann?

Wie ist das genau? Hier sind 5 historische Fakten, die Sie vor dem Besuch von Tokyos meistbesuchter Attraktion, dem Sensoji-Tempel, kennen sollten.


Wichtige Websites für einen Urlaub in Japan:
Unterkunft für Tokio
Flugtickets nach Japan
Der Japanische RailPass


Senso-ji-Tempel Goldene Kanone Sumida-Fluss
Bild der Brüder Hinokuma, die die goldene Kanone aus dem Sumida-Fluss fischen


1. Der Sensoji-Tempel im Zeichen der Goldenen Kanone

Im Jahr 628 n. Chr. fischten die Brüder Hamanari und Takenari Hinokuma im nahe gelegenen Sumida-Fluss östlich des heutigen Tempels. Plötzlich hatten sie einen besonderen Haken: eine goldene Statue von Kannon, der Göttin der Gnade. Aber was sollten sie damit machen? Sie warfen es zurück in den Fluss.

Aber unerklärlicherweise kam die Statue immer wieder zu ihnen zurück. Deshalb haben sie beschlossen, es zurück ins Dorf zu bringen. Der Dorfvorsteher reagierte enthusiastisch! Er baute einen Altar neben seinem Haus, damit der Rest des Dorfes die goldene Kanone verehren konnte. Es wird angenommen, dass 645 n. Chr. ein erster Sensoji-Tempel zu Ehren der Göttin Kannon errichtet wurde.


Pagode Hozomon-Tor Asakusa-Kanonen-Tempel Tokio


2. Der Sensoji-Tempel ist der älteste Tempel in Tokio…?

Der Sensoji-Tempel mag seinen Ursprung im Jahr 645 haben, aber die meisten Gebäude stammen sicherlich nicht aus dieser Zeit. Während des Zweiten Weltkriegs wurde der Komplex so stark beschädigt, dass nur wenige Gebäude die Bombardierungen überlebten.


Asakusa Tempel Senso-ji
Ein Foto des Sensoji-Tempels oder des Asakusa-Tempels aus dem Zeitraum 1890-1900.
(Quellfoto: Von der New Yorker öffentlichen Bibliothek, Fotograf Kimbei, Kusakabe)


Hinter der Gebetshalle befindet sich das Heiligtum der Asakusa Jinja aus dem Jahr 1649. Dieses Gebäude ist den beiden Brüdern gewidmet, die die goldene Kanone gefunden haben.

Und dann ist da noch das Nitenmon-Tor. Dieses Tor war der ursprüngliche Eingang zum Sensoji-Tempel und stammt aus dem Jahr 1618. Heute gilt das Kaminarimon-Tor als Eingang zum Komplex. Und wo wir gerade bei diesem Tor sind…

Festival: Jedes Jahr findet am dritten Maiwochenende das Sanja Matsuri-Festival zu Ehren der Hinokuma-Brüder statt. Im Sensoji-Tempel kann es recht geschäftig zugehen. Es ist, dass Sie es wissen!


Tor von Kaminarimon Sensoji-Tempel Tokio Japan
Das Kaminarimon-Tor als Geschenk für eine wundersame Heilung!


3. Das Kaminarimon-Tor als Geschenk für eine Heilung

Die beste Art, den Sensoji-Tempel zu besuchen, ist, am Südeingang zu beginnen. Hier befindet sich das Kaminarimon-Tor oder Donner-Tor. Dieses Tor wurde erstmals 941 gebaut, hat aber eine Geschichte von Bau und Zerstörung.

Von 1860 bis 1960 gab es hier überhaupt nichts. Aber das wurde von einem japanischen Geschäftsmann geändert. Er stiftete das Kaminarimon-Tor und tat dies aus einem ganz besonderen Grund…

Konosuke Matshushita (1894-1989) war etwa 50 Jahre alt, als die Ärzte ihm sagten, dass er nicht mehr lange zu leben habe. Er beschloss, regelmäßig zum Sensoji-Tempel zu gehen, um dort zu beten und auf ein Wunder zu hoffen. Und tatsächlich erholte sich Matshushita von seiner unheilbaren Krankheit. Aus Dankbarkeit schenkte er dem Sensoji-Tempel das Kaminarimon-Tor.

Das auffälligste Detail dieses Tores ist die Laterne. Er ist nicht weniger als 4 Meter hoch und wiegt über 500 Kilo. Wehe, wenn Sie es auf einen großen Zeh (oder zwei kleine) bringen! Wenn Sie genau hinsehen, sehen Sie den Namen Matshushita auf der Laterne. Alle zehn Jahre wird das schwere rote Objekt durch die Firma Panasonic ersetzt.

Aber warum macht Panasonic das? Die Antwort ist einfach. Konosuke Matshushita gründete 1918 die Matshushita Electric Housewares Manufacturing. Und dieses Unternehmen wurde später unter dem Namen Panasonic weitergeführt.


Nakamise Dori Asakusa-Kanonen-Tempel Tokio Japan
Nakamise-Dori, die älteste Einkaufsstraße Tokios und ein großartiger Ort für japanische Souvenirs


4. Nakamise-Dori: Kaufen Sie Souvenirs in der ältesten Einkaufsstraße Tokios!

Nach dem Kaminarimon-Tor landen Sie in der Nakamise-Dori. Eine sehr touristische Einkaufsstraße von 250 Metern Länge mit etwa 90 Geschäften. Alles, was mit Japan zu tun hat, können Sie hier bekommen. Von Omamori (japanische Amulette), Kimonos, Schwertern der Samurai bis hin zu Sushi, Yakitori und Nudeln.

Bereits im 18. Jahrhundert gab es hier mehrere Geschäfte, so dass diese Straße eine der ältesten in Tokio ist. Aber lassen Sie sich nicht von den vielen Touristen beeinflussen. Nehmen Sie sich Zeit, denn dies ist ein großartiger Ort, um ein Souvenir mitzunehmen. Am Ende der Straße gelangt man zum zweistöckigen Hozomon-Tor.

Geschichte: Bis 1945 war Asakusa das Vergnügungsviertel von Tokio. Aufgrund der Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg sind viele Gebäude in Asakusa nicht älter als 50 Jahre.


Hozomon-Tor-Laterne Senso-ji-Tempel
Sie wiegt mehr als 500 Kilogramm: die große Laterne des Hozomon-Tors


5. Hozomon-Tor: Schatzkammer der wertvollen Sutras

Die große Laterne des Hozomon-Tors steht bereits im Eingang. Und sie ist so schwer wie die Laterne im Kaminarimon-Tor. Auf beiden Seiten des Tores befinden sich die Nio, die Hüter des Buddhismus. In jedem Tempel in Japan trifft man sie, und sie halten Wache.

Im zweiten Stock des Hozomon-Tors befindet sich eine Schatzkammer mit einer Reihe wichtiger Sutren aus dem 14. Ein Sutra besteht aus einem oder mehreren Aphorismen. Okay… das sind Aussagen, die eine Botschaft der Weisheit enthalten. Klar?

Leider ist die Schatzkammer nicht für Besucher geöffnet, aber wegen der Sutras gilt sie als wichtiges kulturelles Erbe. Schließlich gibt es neben dem Hozomon-Tor eine fünfstöckige Pagode. Diese Pagode hat nur eine kurze Geschichte, die 1973 begann. Es enthält Zeichnungen und Figuren, ist aber die meiste Zeit des Jahres der Öffentlichkeit nicht zugänglich.


Weihrauch-Gebetshalle Senso-ji-Tempel Tokio Japan
Bringen Sie den Weihrauch zuerst zu Ihnen! Dann betreten Sie die Gebetshalle


Und wo ist die goldene Kanone im Sensoji-Tempel?

Nur noch ein wenig länger und die Suche nach der Goldenen Kanone beginnt. Aber vergessen Sie nicht, bevor Sie in die Gebetshalle gehen, den Weihrauch mitzunehmen. Wenn eine Person den Weihrauch nimmt, sorgt er für eine gute Gesundheit.

Wenn man die zentrale Halle des Sensoji-Tempels betritt, fällt vieles auf. Das Innere ist beeindruckend, insbesondere der goldene Altar zu Ehren der Kanone. Aber wo ist die ursprüngliche goldene Statue von 628? Es ist sicher aufbewahrt, wenn es überhaupt existiert. Schließlich ist dies die Legende der Goldenen Kanone…

Herberge: In Tokio habe ich im Grids Akihabara Hotel & Hostel übernachtet. Ein Bett in einem Schlafsaal kostet 15 € und befindet sich 2 km südlich des Sensoji-Tempels. Die Jugendherberge ist sauber, hat freundliches Personal und ein nettes Café im Erdgeschoss. Aber für ein nächstes Mal würde ich den Bezirk Asakusa in Betracht ziehen. Atmosphärisch und in der Nähe des Ueno-Parks und einiger interessanter Museen.


Gebetshalle Asakusa-Kanonen-Tempel
Das schöne Interieur der Gebetshalle
Pagode Tokio Japan
Die Pagode mit 5 Etagen
Statuen Garten Asakusa Kannon-Tempel
Statuen aus dem Garten des schönen Sensoji-Tempels


Der Sensoji-Tempel in Tokio besuchen?

Wie kommt man dorthin?

Der Sensoji-Tempel oder Asakusa Kannon-Tempel liegt im lebhaften Stadtteil Asakusa. Es ist über mehrere nahe gelegene U-Bahn-Stationen zu erreichen. Die beste Möglichkeit ist, an der Haltestelle Asakusa der Ginza-Linie auszusteigen. Von dort sind es 5 Minuten zu Fuß zum Sensoji-Tempel.

Adresse: 2 Chome-3-1 Asakusa, Taito City, Tokio 111-0032, Japan
Google Maps: Sensoji Tempel Asakusa
Eintrittspreis: Gratis
Öffnungszeiten: Die Gebetshalle ist jeden Tag von 06.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.


Quellen:


Möchten Sie mehr über Tokio lesen?


Was ist Ihre Meinung über den Sensoji-Tempel in Tokio? Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht!

Leave a Comment

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More